Herzlich willkommen zur interkulturellen Erlebniswoche

Wir laden euch herzlich ein zu einer kleinen Reise im Ballon durch die Welt des Lichtensteiner Modells. Von Landeplatz zu Landeplatz lernt ihr dabei zum Beispiel die Länder und Regionen kennen, für die wir Unterrichtsmodule im Rahmen der interkulturellen Erlebniswoche anbieten. Für einen ersten Eindruck ist an jedem Landeplatz ein Beispiel aus dem Demomodul des Lichtensteiner Modells zum Kennenlernen bereitgestellt.

 Damit ihr das Demomodul vollständig nutzen könnt, gibt es zum Login den Benutzernamen demo und demouser als Passwort.

Hier kommt schon das erste Beispiel

Tschechien

Wir denken uns oft Dinge über Andere aus, die wir gar nicht kennen. Über Äußerlichkeiten, über Hautfarbe, über Aussehen und das, was uns andere gesagt haben, glauben wir zu wissen, wie eine Person ist. Wir bilden uns so genannte Vorurteile, also vorschnell eine Meinung über jemanden, den wir nicht kennen.

Video ansehen

Polen

Hast du gewusst, dass es in Polen 23 Nationalparks gibt, die fast 30% der Fläche des Landes ausmachen und dass im ältesten davon, dem Białowieża Nationalpark im Nordosten an der Grenze zu Weißrussland, noch Wisente leben? Die Wisente teilen sich dort ihren Lebensraum mit etwa 55 Wolfsrudeln. Im westlichen Polen, nahe der deutsch-polnischen Grenze wurden jüngst 43 Rudel gezählt.
Aber was weißt du über die Lebensweise der Wölfe? Teste dein Wissen mit dem Wolfs-Quiz:

Quiz starten

Russland

Russland ist mit über 17 Millionen Quadratkilometern das mit Abstand flächengrößte Land der Erde. Es umfasst elf Prozent der Weltlandfläche, das entspricht in etwa der Fläche Australiens und Europas zusammen. Von Westen nach Osten erstreckt sich Russland auf einer Gesamtlänge von 9.000 Kilometern über zwei Kontinente.
Da ist es notwendig, das riesige Land in mehrere Zeitzonen einzuteilen. Seit 2014 gibt es 11 Zeitzonen – vorher waren es 9. Übrigens herrscht in Russland nur Normalzeit, das heißt, es gibt keinen Wechsel zur Sommerzeit.

Puzzeln auf einer Karte

Türkei

Die Türkei ist eine Republik in Vorderasien und Südosteuropa und liegt damit auf zwei Kontinenten. Anatolien, der asiatische Teil des türkischen Staatsgebietes, nimmt etwa 97% der Fläche ein - Ostthrakien, der europäische Teil im Nordwesten, damit nur 3%. Durch die Nordanatolische Verwerfung, eine Transformstörung, gehört vor allem der Norden der Türkei zu den am stärksten erdbebengefährdeten Regionen der Erde und wurde in den letzten Jahren mehrmals von Erdbeben erschüttert.

Zeichnen in einer Karte

China

China, das Land der Fälscher und Kopierer – das gehört wohl zunehmend der Vergangenheit an, denn China ist schon ewig ein Land der Erfindungen.
Nun lasst uns aber euer Wissen überprüfen, welche Erfindungen ihr zeitlich zuordnen könnt und wann diese in Europa eingeführt wurden. Zwischen denen können schon gut 4.000 Jahre liegen – unvorstellbar, oder?

Zuordnen in einem Zeitstrahl

Indien

Die Inder sind ein offenes und gastfreundliches Volk, das andere Sitten und Bräuche respektiert, aber auch eine eigene facettenreiche Kultur aufzuweisen hat. Die übliche Begrüßung in Indien ist der „Namaste“-Gruß. Das Wort bedeutet übersetzt so viel wie „Ich verbeuge mich vor Dir!“. 
Kennst du eigentlich die Begrüßungsrituale anderer Völker? Überprüfe dein Wissen mittels eines Begrüßungsmemorys, bei dem du den angezeigten Völkern ihre Begrüßungsformen zuordnen musst.

Memory spielen

Australien

Australien – 10 Infos zu gefährlichen Tieren, Kokosnüssen, Weihnachten, Uluru, Postkarten, Tasmanische Teufel, rosa Hotpans, Linksverkehr und Schwimmanzügen, die du sicher noch nicht wusstest.

Wusstes du schon?

Panama

Panama ist ein Staat in Mittelamerika und sicher habt ihr in dem Zusammenhang schon einmal vom Panamakanal gehört. Dieser verbindet die Karibik im Norden und den Pazifischen Ozean im Süden. Habt ihr aber gewusst, dass Kinder in Panama zwölf Jahre zur Schule gehen müssen ...

Wie Louis aus Panama im Vergleich zu Shengyu aus China lebt, seht ihr im Galileo-Video. Welche gravierenden Unterschiede findet ihr im Vergleich zu Deutschland?

Video ansehen

Afrika

Die Makonde sind ein Bantuvolk, das für seine wundervolle und außergewöhnliche Schnitzkunst bekannt ist, deren Skulpturen man auch im Daetz-Centrum bewundern kann. Das Volk der Makonde ist an der Grenze zwischen Mozambique und Tansania angesiedelt und gehört zu einem der fünf Hauptstämme in Tansania.

In Tansania, so auch bei den Makonde, ist „Ujamaa“ ein umfassender Begriff. Er steht nicht nur für die Kleinfamilie mit Eltern und Kindern, sondern er zieht auch die Großfamilie mit Tanten und Onkeln, ja sogar das ganze Dorf mit ein. Zu „Ujamaa“ gehören traditionell genauso die Ahnen und Verstorbenen, deren Seelen das Leben der Dorfbewohner noch aktiv mitgestalten sollen.

Der geschnitzte Lebensbaum „Ujamaa“ zeigt alle Generationen und Ahnen, die respektvoll und mit gegenseitiger Achtung in einem Dorf zusammenleben. Diese Bäume stehen symbolhaft für das Leben an sich, da in ihnen eine Vielzahl von Tieren und Menschen ineinander verflochten und aufeinander aufbauend dargestellt sind. Das zeigt auch, wie sehr einzelne Lebewesen aufeinander angewiesen sind und keiner ohne die anderen Leben kann.

Gern nehmen wir euch hier mit auf die Reise zu den Makonde und ihrer berühmten Schnitzkunst.

Video ansehen

Rund um den Nordpol

Weißt du eigentlich, dass man das Wort ESKIMO überhaupt nicht sagen sollte? ESKIMO bedeutet nämlich “rohes Fleisch Essender“ oder “Fleischfresser“. Es ist ein Wort, das ihnen die Indianer gegeben haben. Und sie lachten darüber, weil die Ureinwohner der arktischen Regionen immer rohes Fleisch essen. Der richtige Begriff für diese Völkergruppe ist INUIT, was so viel wie „erster Mensch“ bedeutet.
Die Inuit glauben, dass alle Kräfte der Natur und alle Gegenstände mit seelischen Eigenschaften versehen seien. Die Seele des Menschen gilt als unsterblich, und sie lebe nach dem körperlichen Tod weiter - im Himmel, unter dem Meer oder über den Wolken. Der Glaube an diese Geisterwelt hatte zur Folge, dass die Inuit eines Vermittlers bedurften, der befähigt war, unmittelbar Kontakt zu den überirdischen Wesen oder Geistern aufzunehmen. Dieser Vermittler war der so genannte Schamane, bei den Inuit auch Angakkuq genannt. Im Bild seht ihr eine Darstellung einer Schamanin aus dem Daetz-Centrum. Diese Skulptur wurde aus einem Elchgeweih gefertigt.
Wenn ihr noch mehr über die Sagen- und Geisterwelt der Inuit erfahren wollt, dann könnt ihr hier noch einiges über die wichtigste mythische Gestalt der Inuit lernen: Sedna.

Sagen- und Geisterwelt